Ein Drittel der Deutschen plädiert für ein Referendum zur EU-Mitgliedschaft des Landes. Das ergab eine Umfrage des Forschungsinstitutes Emnid, wie „Bild am Sonntag“ schreibt.

 

Laut den Ergebnissen der Forschung haben 29 Prozent der Befragten diese Idee unterstützt. 63 Prozent sind dagegen.

 

Die meisten Einwohner Deutschlands (63 Prozent) bedauern die Ergebnisse des Referendums in Großbritannien und lediglich elf Prozent schätzen den Ausgang der Abstimmung positiv ein. Gleichgültig bleiben 20 Prozent der Deutschen.

 

Weitere rund 70 Prozent der Befragten stimmen mit der Meinung überein, dass die EU reformiert werden sollte.

 

Großbritannien hat am Donnerstag, dem 23. Juni, in einem Referendum mit 51,9 Prozent für den Austritt aus der EU gestimmt. Der britische Premierminister David Cameron, der für den Verbleib in der EU plädiert hatte, kündigte an, im Oktober zurücktreten zu wollen.