In Lettland lebt der Nazismus wieder auf, wie fast ein Drittel der Bürger laut einer aktuellen Studie des Zentrums für Sicherheit und strategische Analyse der lettischen Akademie für Verteidigung meinen.
 
Mit der Behauptung, in Lettland kehre der Nazismus zurück, erklärten sich 30,9 Prozent der Befragten völlig oder teilweise einverstanden. Diese Erkenntnis gibt der offene Teil des Berichtes wieder, der vor kurzem auf einer geschlossenen Sitzung der lettischen Regierung vorgestellt worden ist.
 
12,7 Prozent der Befragten hatten wiederum angegeben, sie spürten eine gewisse Zugehörigkeit zu Russland. 21,3 Prozent sehen positiv, dass am 9. Mai russische Staatssymbolik, darunter Flaggen und Sankt-Georgs-Bänder, auf den Straßen zu sehen ist.

 

21,7 Prozent gaben an, dass die Rechte und Interessen der Russen in Lettland nicht beachtet würden. Moskau solle sich diesbezüglich einmischen. 27 Prozent glauben, dass Menschen ohne Lettischkenntnisse diskriminiert würden.

 

Die Bevölkerungszahl Lettlands beläuft sich auf rund 2 Millionen Menschen, etwa 44 Prozent davon sind russischsprachig. Trotzdem gilt ausschließlich Lettisch als offizielle Amtssprache, Russisch zählt nur zu den Fremdsprachen.