Die weltweit kleinsten mehrfach verwendbaren Granatwerfer sind in die Bewaffnung der russischen Anti-Terror-Kräfte aufgenommen worden. Die neue Waffe „Bur“ hat das Tulaer Konstruktionsbüro für Maschinenbau „Akademiemitglied Schipunow“ (gehört der Rostech-Holding an) entwickelt.

 

Damit werden die russische Nationalgarde und die Sondereinsatzkräfte des Verteidigungsministeriums eine kompakte, aber sehr starke Waffe bekommen. Dank dieser neuen universellen Sturmwaffe können sie diverse Aufgaben zur Feuerunterstützung im Nahkampf erfüllen, verriet eine Quelle im Unternehmen.

 

„Vor den Entwicklern stand die Aufgabe, anhand der Analyse der Anwendung von Nahkampfmitteln einen neuen Granatwerfer zu schaffen, der weltweit am leichtesten wäre und zu jeder Tageszeit eingesetzt werden könnte. Auf die staatlichen Tests wurde der neue Granatwerfer gemeinsam mit den bewaffneten Strukturen vorbereitet. Die Tests waren erfolgreich, und er wurde in die Bewaffnung aufgenommen“, so die Quelle.

 

Laut dem Redakteur der Zeitung „Arsenal Otetschestwa“ („Arsenal des Vaterlandes“) Viktor Murachowski wurde der neue Granatwerfer als leichte Unterstützungswaffe der Infanterie entwickelt, und zwar auf der Basis des Granatwerfers RPO-M „Schmel“. Das neue Modell sei allerdings wesentlich kompakter und leichter bei vergleichbaren technischen Eigenschaften.

 

„Der Granatwerfer ‚Bur‘ besteht aus einem mehrfach verwendbaren Schusslenkungsblock in Form eines Pistolenhalters mit einem kleinen Handschutz“, so Experte Murachowski. „Er besteht aus einem Abzugs- und einem Sicherungsmechanismus samt einer Befestigung für einen einmal verwendbaren Tubus mit reaktiver Granate. Auf der linken Seite liegt eine Leiste, an das optische, infrarote oder Nachtvisier befestigt wird, so dass der ‚Bur‘-Granatwerfer bei jedem Wetter und zu jeder Jahres- und Tageszeit eingesetzt werden kann.“

 

Der „Bur“-Sprengkopf entspricht etwa sechs Kilogramm Trotyl. Das Gewicht des Granatwerfers samt der Kampfgranate beträgt nur 3,5 Kilogramm. Die effektive Schussweite beträgt 650 Meter und die maximale Schussweite mehr als 900 Meter. Nach der Zerstörungskraft ist der „Bur“-Schuss mit der Explosion eines 120-Millimeter-Geschosses einer Haubitze vergleichbar.