Die Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, Hillary Clinton, hat in Popularitätsumfragen ihren Vorsprung zum Milliardär und Republikanerkandidaten Donald Trump um 12 Prozentpunkte vergrößert, wie amerikanische Medien berichten.

 

Die Meinungsumfrage war vom 20. Bis zum 23. Juni unter 836 Personen durchgeführt worden, welche die folgende Frage beantworteten: „Wenn heute Präsidentenwahl wäre und nur Hillary Clinton und Donald Trump zur Wahl stehen würden, für wen würden Sie stimmen?“ 51 Prozent der Befragten wählten Clinton, nur 39 Prozent Trump.

 

Im Mai noch hatte die Mehrheit den Milliardär unterstützt, der Abstand zwischen Trump und Clinton lag bei zwei Prozent. Im Herbst vorigen Jahres hatte hingegen schon einmal die Ex-Außenministerin drei Prozentpunkte vorn gelegen.

 

Trump hatte seine Rivalin als„Lügnerin von Weltklasse“ bezeichnet, die „die Politik des personalen Profits und Diebstahls perfektioniert hat“. Hillary Clinton hatte ihrerseits erklärt, eine mögliche Wahl des Milliardärs Donald Trump zum Präsidenten und somit zum Obersten Befehlshaber wäre ein „historischer Fehler“.

 

Die beiden Kandidaten haben bereits genug Stimmen gesammelt, um von ihren Parteien als Präsidentschaftskandidaten aufgestellt zu werden.