Eine Umfrage zeigt, dass rund 70 Prozent der Türken weitere EU-Beitrittsverhandlungen ablehnen. Nur noch 23 Prozent der Befragten sprechen sich für eine Fortführung aus.
 
Wie türkische Medien berichten, hat sich die Meinung der Türken über die EU deutlich zum Schlechteren entwickelt. Eine Umfrage, die in der letzten Woche durchgeführt wurde besagt, dass nur noch 23 Prozent der Meinung sind, die Türkei solle die EU-Beitrittsverhandlungen fortführen. 68 Prozent hingegen wollen ein Ende der Verhandlungen, während 9 Prozent keine Meinung dazu haben.

 

Die Frage, ob die EU ehrliche Verhandlungsgespräche mit der Türkei führen würde, beantworteten 82 Prozent der Befragten mit Nein. Allerdings glauben 72 Prozent der Befragten, dass die Türkei offen und ehrlich einen EU-Beitritt wünsche. 70 Prozent glauben, dass sich die EU gegen eine Aufnahme der Türkei stelle, weil das Land vorwiegend von Muslimen bevölkert ist.
Als Alternative können sich jedoch 58 Prozent der Befragten eine Türkisch-Islamische Union vorstellen, welche von Ankara gemeinsam mit anderen muslimischen Ländern gründen könne. Hierbei zeigt es sich, dass sich die türkische Bevölkerung eben auch überwiegend durch den muslimischen Glauben definiert.

 

Von Marco Maier