Die Türkei hat die militärischen Einsatzregeln vereinfacht, um den Nato-Verbündeten mehr Patrouillenflüge entlang der syrischen Grenze zu ermöglichen, wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf einen türkischen Beamten am Dienstag meldet.
 
„Einige Nato-Staaten, besonders Großbritannien, haben darüber geklagt, Patrouillenflüge an der türkisch-syrischen Grenze nicht ausreichend durchführen zu können, weil die Einsatzregeln zu streng waren», sagte der Beamte.
 
Nach den Gesprächen habe die Türkei die Einsatzregeln den Nato-Regeln angepasst. Die Nato sei über die Änderungen der Einsatzregeln bereits vor drei Wochen benachrichtigt worden, habe bislang aber noch keine zusätzlichen Flüge unternommen.