Die syrische Regierungsarmee wehrt seit zwei Tagen zahlreiche Angriffe der Terroristenallianz Dschaisch al-Fatah im nördlichen Vorort von Aleppo erfolgreich ab, teilt ein Sputnik-Reporter am Samstag mit.

 

Laut einem an dem Kampfeinsatz beteiligten Offizier der syrischen Armee haben die Terroristen erhebliche Verluste erlitten. Vier Panzer, sechs Geländewagen mit schweren Maschinengewehren und fünf Wagen mit IS-Kämpfern sowie drei selbstgemachte Raketenwerfer, drei Schützenpanzer und mehrere Lastwagen mit Munition wurden vernichtet. Im Verlauf der Kämpfe wurden Führungsstäbe der Terroristen liquidiert, die in der Nähe von Bauernhöfen des Vorortes Al-Mallah lagen.
 
Den syrischen Militärs zufolge konnte die Regierungsarmee einen Teil des Vorortes Al-Mallah befreien, der zuvor von den IS-Kämpfern besetzt worden war. An der am Mittwoch gestarteten Offensive der Terroristen nehmen ausländische Söldner, darunter Staatsangehörige der Türkei, arabischer Länder sowie anderer Staaten teil.

 

Wie ein Reporter von Sputnik mitteilte, werden die erbitterten Kämpfe ununterbrochen fortgesetzt. In der Stadt Aleppo ist Geschützdonner zu hören.

 

Der Nachrichtensender „Al Mayadeen» berichtete am Donnerstag unter Berufung auf eine eigene Quelle, es seien bei der Abwehr des Angriffs der terroristischen Allianz Dschaisch al-Fatah auf Bauernhöfe im Vorort Al-Mallah mehr als 100 Kämpfer innerhalb von 24 Stunden getötet worden. In den folgenden 24 Stunden seien ähnlich viele Terroristen liquidiert worden.