Bei einem Bombenanschlag im Zentrum Bagdads sind in der Nacht auf Sonntag mindestens 82 Menschen getötet und etwa 200 verletzt worden, wie Reuters unter Berufung auf eigene Quellen in der Polizei und beim Rettungsdienst meldet.

 


 
Nach offiziellen Angaben explodierte eine Autobombe in einem belebten Viertel, in dem viele Bewohner vor dem Fest zum Ende des Fastenmonats Ramadan ihre Einkäufe erledigen. Zu der Tat bekannte sich nach Angaben der AFP die Terrormiliz Islamischer Staat (IS, auch Daesh).
 
Ein Sprecher des irakischen Innenministeriums erklärte laut AFP, die Autobombe sei in der Nähe eines Restaurants explodiert. Mehrere umliegende Geschäfte seien in Flammen aufgegangen.

 


 

​Der Selbstmordanschlag habe sich gegen eine Gruppe von Schiiten gerichtet, berichtet das auf die Beobachtung islamistischer Websites spezialisierte US-Unternehmen SITE. Der Daesh habe demnach von 40 Toten und 80 Verletzten gesprochen.