Laut Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg begrüßt er Russlands zunehmendes Interesse für das Erörtern von Maßnahmen zur Risikominimierung im Baltikum. Er äußerte sich darüber am Rande des Allianz-Gipfels in Warschau.

 

„Ich begrüße das, was ein zunehmendes Interesse der russischen Seite für die Besprechung der Transparenzmaßnahmen, Risikominimierung und Sicherheit im Luftraum des Baltikums zu sein scheint“, sagte Stoltenberg zu Journalisten.

 

Er erwarte, dass diese Fragen bei dem Treffen des Russland-Nato-Rates am 13. Juli besprochen werden.