Die Syrische Regierungsarmee setzt ihre Offensive in der Provinz Darʿā im Südwesten des Landes fort, wobei sie die Kämpfer der Milizen „Shuhada al Islam“ („Märtyrer des Islam“) und „Ahrar al-Scham“ zurückdrängt, berichtet der im Libanon ansässige Nachrichtensender „Al-Mayadeen“ am Montag.

 

Laut dem Sender erbeten die sich zurückziehenden Kämpfer Unterstützung aus der Stadt Al Moadamyeh (Bezirk Ost-Qalamoun in der syrischen Provinz Damask), deren Verwaltung eine Vereinbarung über Versöhnung und Waffenstillstand mit den syrischen Behörden unterschrieben zeichnet hatte.