Laut einer Umfrage von Sputnik.Polls sind 50 Prozent der Franzosen, 47 Prozent der Briten und 36 Prozent der Deutschen der Ansicht, dass der Flüchtlingsansturm die Arbeitsplätze der einheimischen Bevölkerung gefährde.

 

Die Umfrage zeigt: Mit einem Drittel bis hin zur Hälfte der Befragten sorgt sich ein doch bedeutender Teil der Umfrageteilnehmer um die Sicherheit der eigenen Arbeitsverhältnisse und die Chancen der eigenen Bevölkerung auf dem Arbeitsmarkt. Als Anlass zur Unsicherheit wird der Zuzug vieler Flüchtlinge und Migranten gesehen.

 

Dies ergab eine neue Sputnik-Studie in Zusammenarbeit mit der bekannten französischen Forschungsfirma Ifop und der britischen Firma Populus.

 

311321103

 

Auf die Frage: „Stimmen Sie der Behauptung zu: Die Migration führt zum Verlust der Arbeitsplätze der Einwohner zugunsten der Einwanderer?“ – gaben zwar fast 24 Prozent der Briten keine Antwort. Die Franzosen und Deutschen jedoch waren weniger um eine Antwort verlegen. Nur fünf Prozent der Franzosen und sechs Prozent der Deutschen wollten bzw. konnten die Frage nicht beantworten.

 

In Großbritannien wurde die Umfrage von der Firma Populus vom 15. bis 21. April 2016 durchgeführt. In Frankreich und Deutschland wurde sie von der Firma IFop vom 14. bis 18. April 2016 durchgeführt. An der Umfrage nahmen 3042 Menschen in Deutschland (989), Frankreich (1008) und Großbritannien (1045) teil. Es handelt sich dabei um volljährige Befragte beider Geschlechter in verschiedenen Regionen dieser Länder. Die Fehlerquote liegt allgemein bei +/- 3,1 Prozent, die Konfidenzwahrscheinlichkeit bei 95 Prozent.