In Kiew ist am späten Mittwochabend die Vertretung der russischen föderalen Agentur „Rossotrudnitschestwo“ mit Brandsätzen beworfen worden, wie der ukrainische Fernsehsender „112 Ukraina“ berichtet.

 

„In Kiew haben Maskierte das Gebäude der Föderalagentur für Angelegenheiten der GUS mit bengalischem Feuer beworfen. Auf dem Gebäude und an der Tür sind Rußspuren geblieben“, heißt es auf der Webseite des Fernsehsenders.

 

Es ist nicht das erste Mal, dass die Vertretung der russischen Föderalagentur in Kiew überfallen wird. Anfang Juli hatten die Mitglieder der Partei „Swoboda“ (Freiheit) die Buchpräsentation des berühmten ukrainischen Historikers Pjotr Tolotschko gestört. Etwa 30 Personen hatten noch vor Beginn der Präsentation das Gebäude betreten und einen Raum im ersten Stock besetzt. Die Radikalen blockierten den Raum, bis die Polizei eingriff.

 

„Rossotrudnitschestwo“ ist seit 2007 in der Ukraine vertreten. Die Aufgabe der Agentur ist die Entwicklung russisch-ukrainischer humanitärer Beziehungen.