Nach dem Anschlag von Nizza ist der getötete Angreifer «formell identifiziert» worden, wie AFP unter Berufung auf Polizeikreise meldet.

 


Es handele tatsächlich sich um den 31-jährigen Franko-Tunesier mit Wohnsitz in Nizza, dessen Ausweispapiere zuvor im Tatwagen gefunden worden waren.

 

Die Wohnung des Angreifers werde laut der Zeitung «Nice Matin» durchsucht.

 

Während der Feiern zum französischen Nationalfeiertag ist am späten Donnerstagabend in Nizza ein Lastwagen zwei Kilometer in eine Menschenmenge gerast. Im Lastwagen wurden Feuerwaffen und Granaten gefunden, letztere erwiesen sich später als nicht funktionstüchtig. Der Fahrer wurde niedergeschossen. Nach jüngsten Angaben sind bei dem Anschlag 84 Menschen ums Leben gekommen, über 100 wurden verletzt, Dutzende davon schwer.

 

Der bei dem Anschlag genutzte Lkw war vor einigen Tagen in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur gemietet worden, meldete AFP unter Berufung auf Ermittlerkreise. Laut  der Zeitung «Le Figaro» war der Fahrer allein im Fahrzeug.