Nach dem Anschlag in Nizza, der mindestens 84 Menschen das Leben kostete, werden die Grenzkontrollen zwischen Deutschland und Frankreich verschärft, wie Bundespolizeipräsidium am Freitag in Potsdam mitteilte.

 

Diese Maßnahmen würden „in Abstimmung mit den französischen Sicherheitsbehörden (…) lageangepasst“ erfolgen.

 

Die Kontrollen sollen sowohl an Flughäfen, an Landgrenzen als auch auf dem grenzüberschreitenden Straßen- und Schienenverkehr zu Frankreich stattfinden.

 

Weitere Enzelheiten werden nicht genannt. „Aus einsatztaktischen Gründen können wir gegenwärtig keine Details zu konkreten Maßnahmen der Bundespolizei nennen“, heißt es in der Mitteilung.

 

Während der Feiern zum französischen Nationalfeiertag ist am späten Donnerstagabend in Nizza ein Lastwagen zwei Kilometer in eine Menschenmenge gerast. Im Lastwagen wurden Feuerwaffen und Granaten gefunden, letztere erwiesen sich später als nicht funktionstüchtig. Der Fahrer wurde niedergeschossen. Nach jüngsten Angaben sind bei dem Anschlag 84 Menschen ums Leben gekommen, über 100 wurden verletzt, Dutzende davon schwer.