Die US-unterstützte „Rebellengruppierung“ Dschaisch al-Islam hat in der Damaskus-Provinz erneut Wohngebiete bombardiert. Regelmäßig werden dieser Terror-Miliz schwere Menschenrechtsverletzungen nachgewiesen. Doch die USA verweisen darauf, dass diese Gruppe nicht von der UN als Terroristen eingestuft werden. Allerdings nur, weil die USA eine entsprechende Initiative im UN-Sicherheitsrat blockiert haben. Auf diese Tatsache von RT-Korrespondentin Gayane Chichakyan angesprochen, kommt US-Außenamtssprecher Mark Toner mal wieder ins Stottern und „rettet“ sich mit einem: „Ich werde nicht darüber reden“.