Angesichts des Putschversuchs des türkischen Militärs sind in der vergangenen Nacht rund 4.000 Anhänger des türkischen Präsidenten spontan in Wien auf die Straßen gegangen und haben für ihn demonstriert.

 

Gegen 0:20 Uhr trafen laut Medienberichten die ersten Demonstranten vor der türkischen Botschaft in Wien-Wieden ein, um gegen den versuchten Militärputsch in der Türkei zu protestieren. Bis gegen 1:30, als sich die Demonstranten dann in Richtung Innenstadt aufmachten, wuchs die Menschenmenge bereits auf rund 4.000 Personen an.

 

In einer schnell durchgeführten Aktion sicherte die Exekutive daraufhin das Parlament und diverse Botschaften, sowie verschiedene staatliche Einrichtungen. Auch die Sondereinsatzgruppe WEGA und die Diensthundestaffel waren im Einsatz.

 


Die Demonstranten zogen unter «Allahu akbar»-Rufen in die Innenstadt, wie das Video oben zeigt. Dabei hat die Polizei auch zeitweise den Ring zum Schutz der Demonstrationsteilnehmer gesperrt.

 

Die Türken in Österreich gelten mehrheitlich als Anhänger von Präsident Erdogan und der islamisch-konservativen AKP. Bei den letzten Wahlen stimmten überdurchschnittlich viele Menschen für sie.

 

 

Von Marco Maier