Der russische Präsident Wladimir Putin hat in einem Telefongespräch mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan sein Beileid wegen der zahlreichen Opfer des jüngsten Putschversuchs ausgesprochen, wie der Kreml-Pressedienst am Sonntag meldet.

 

Putin habe in dem Gespräch die Unzulässigkeit verfassungswidriger Aktionen und von Gewalt im Leben eines Staates betont.

 

„Wladimir Putin hat angesichts des Versuchs einer gewaltsamen Absetzung der demokratisch gewählten Regierung in der Türkei in der Nacht auf den 16. Juli die Unzulässigkeit verfassungswidriger Aktionen und von Gewalt im Leben des Staates unterstrichen“, heißt es in der Mitteilung.

 

Das Telefongespräch fand am 16. Juli auf Initiative der russischen Seite statt.

 

Putin sprach zudem Erdogan sein Beileid wegen der „zahlreichen Opfer sowohl unter der Zivilbevölkerung als auch unter den Ordnungshütern“ aus und wünschte dem Land eine baldige Wiederherstellung der Verfassungsordnung und Stabilität.