Der türkische Soldat, der am Montag vor dem Justizpalast in Ankara das Feuer eröffnete, ist festgenommen worden, wie der Sender NTV berichtet.

 

Zwei Tage nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei sind in der Hauptstadt Ankara am Montag wieder Schüsse gefallen. Ein Soldat hat Medienberichten zufolge vor dem Justizpalast, wo gerade mutmaßliche Putschisten verhört wurden, das Feuer eröffnet. Ob Menschen verletzt wurden, blieb zuletzt unklar.

 

 

Am Montag soll in dem Justizpalast in Ankara der Ex-Luftwaffenchef Akin Öztürk vernommen werden, der als Anführer der Putschisten gilt.