Die von den USA unterstützen «moderaten Rebellen» zeigen die Enthauptung eines kleinen Jungen. Das ist der Grund, warum Russland in Syrien kämpft.

 


 

 
In einem Bericht von Amnesty International werden massive Menschenrechtsverletzungen von den USA unterstützten «moderaten syrischen Rebellen angeprangert.
 
Zwei Videos zeigen einen angeblich 13-jährigen Jungen (sieht jünger aus) der auf der Ladefläche eines Geländewagen transportiert wird und dann vor laufender Kamera enthauptet wird.
 
Der Vorfall ereignete sich in Hanadarat, wo die syrischen Truppen gegen eine Koalition von den USA unterstützten Rebellen kämpfen, die die Nour al-Din al-Zinki sowie die «Freie Syrische Armee» umfasst. Die «Freie Syrische Armee» war entscheidend an der Tötung beteiligt, die Verantwortlichen sollen zur Rechenschaft gezogen werden.
 
In der Praxis ist das selten passiert, wie der Amnesty-Bericht unterstreicht. Folter und Hinrichtungen sind sehr häufig unter allen Kämpfer in Syrien. Die heutige Vorfall weicht vom «Üblichen» ab, weil hier erstmals das Köpfen eines Kindes im Video gezeigt wurde.

 

nour-al-din-al-zenki-thug-decapitates-boy-5
 

modrebelskid

 

Wir erinnern daran, dass Russland unter den ersten Ländern war, die Kräfte geschickt hat, um den Konflikt in Syrien zu lösen. Die russische Luftwaffe schützt mit Hingabe syrische Kämpfer zum Kampf gegen Islamisten.

 

Ursprünglich erschien beiAntiwar.com
 
Übersetzung: Hans Normann