Nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei hat das Justizministerium in Ankara einen offiziellen Antrag auf die Auslieferung des in den USA lebenden oppositionellen muslimischen Predigers Fethullah Gülen gestellt. Das teilte Regierungschef Binali Yildirim am Dienstag mit.

 

Die türkischen Behörden machen den Imam für die Organisation des Putschs verantwortlich.

 

Ein Sprecher des US-Außenministeriums sagte in Washington, der Antrag sei noch nicht eingelaufen.

 

„Aber der Prozess ist wohl im Gange“, fügte er hinzu.

 

Am vergangenen Freitag hatte eine Gruppe türkischer Militärs einen Putschversuch unternommen, der nach einigen Stunden scheiterte. Die türkischen Sicherheitskräfte nahmen bislang rund 6.000 Personen fest, darunter ranghohe Militärs. Beim versuchten Umsturz kamen nach den jüngsten Angaben des Innenministeriums in Ankara 290 Menschen ums Leben, es gab fast 2.000 Verletzte.

 

Die Justiz in Ankara betrachtet Gülen als einen Drahtzieher des Putschs. Gülen lehnt jegliche Anschuldigungen zurück.