Heute morgen wurde der bekannte Journalist Pavel Scheremet in Kiew durch einen Bombenanschlag ermordet, berichten russische Agenturen unter Berufung auf polizeiliche Quellen vor Ort. Eine Autobombe riss den 44 Jahre alten Journalisten in den Tod, wie die Kiewer Polizei berichtet.

 
Wieder einmal wurde ein Journalist in der Ukraine Opfer eines feigen Mordanschlages. Wie RT berichtet fuhr der in Minsk geborene Journalist das Auto seiner Kollegin Elena Pritule, Chefredakteurin der „Ukrainischen Prawda“, die aber nicht im Auto saß. Das Auto explodierte an einer Kreuzung in der Kiewer Innenstadt und ist vollständig ausgebrannt.
 

 

Der bekannte Journalist schrieb ebenfalls für die Zeitung und war als Korrespondent für verschiedene Portale in der ukrainischen Hauptstadt tätig. Der Anschlagsort ist weiträumig abgeriegelt. Ob der Anschlag ihm oder seiner Kollegin galt ist bislang unklar.
 


 
Das russische Portal Lenta.ru berichtet, dass sich der Anschlag in der Nähe seiner Wohnung in der Kiewer Innenstadt ereignete.Auf der unteren Twitter-Meldung von Lenta.ru ist ein Video vom Ort der Explosion veröffentlicht.
 

 

Von Christian Lehmann