Das US-Außenministerium hat den Mord an dem namhaften Journalisten Pawel Scheremet im Stadtzentrum von Kiew als für eine demokratische Gesellschaft völlig unzulässig beurteilt.

 

«Wir sind schockiert und betrübt über den Mord des Journalisten der ‚Ukrainskaja Prawda‘, Pawel Scheremet, durch einen Bombenanschlag in Kiew“, heißt es in einer Pressemitteilung auf der offiziellen Webseite der Behörde.

 

Der Tod von Scheremet sei demnach unzulässig in einer freien und demokratischen Gesellschaft.

 

Scheremet habe als Investigativjournalist eine „wichtige Rolle für die Entwicklung der Demokratie in der Ukraine gespielt, da er über akute gesellschaftliche Probleme wie Korruption und Verwaltungssystem recherchierte und berichtete“, hieß es weiter.

 

Pressesprecher John Kirby betonte weiter, die US-Bundespolizei FBI helfe bei der „vollständigen und objektiven Aufklärung“ des Mordes an dem Journalisten.

 

Der 44-jährige Journalist Pawel Scheremet wurde am Mittwoch durch einen Bombenanschlag in Kiew getötet. Der Hintergrund ist bislang unklar. Der Weißrusse hatte zuvor in seiner Heimat, später auch in Russland gearbeitet.