Die aufgebrachten Bürger der indigenen Gemeinde San Juan Chamula in Mexiko haben bei einer Protestaktion ihren eigenen Bürgermeister getötet. Das im Internet aufgetauchte Video zeigt unmittelbar die Geschehnisse auf dem zentralen Platz der Ortschaft.

 


Der Bürgermeister, Domingo Lopez Gonzalez, wurde auf dem Platz der Gemeinde San Juan Chamula im südlichen mexikanischen Bundesstaat Chiapas von Demonstranten erschossen, die am Samstag gegen die Finanzpolitik des Stadtrates protestierten.

 

Nach Angaben der Zeitung „El Financiero“ hatte der Bürgermeister gerade einen Geschäftstermin, als sich plötzlich viele Einwohner vor dem Gebäude der Stadtverwaltung versammelten. Sie forderten die 100 Millionen Peso, die der Gemeinde zuvor zugeteilt worden waren, in die Unterstützung der heimischen Handwerker zu investieren.

 


 

​Die Sicherheitskräfte versuchten, die versammelten Bürger auseinanderzutreiben. Daraufhin zogen die Demonstranten ihre Waffen und eröffneten das Feuer. Dabei wurden der Bürgermeister und ein weiterer Mann erschossen.
 

 
​Danach verbarrikadierten die Anwohner die Zufahrt zur Stadt und forderten von der Verwaltung der Gemeinde Erklärungen, wie die dem Stadtrat zur Verfügung gestellten Geldmittel genutzt wurden.

 


 

​Kurz darauf hatten die Demonstranten wohl genug und gingen heim. Die Ortspolizei brachte die Lage unter ihre Kontrolle. Die Behörden haben nun Ermittlungen wegen des Mordes an dem Bürgermeister eingeleitet.