Die Staatsanwaltschaft in der Türkei hat nach dem Putschversuch Haftbefehle gegen 42 Journalisten erlassen, wie der TV-Sender NTV am Montag mitteilt.

 

Es werde dabei nach Journalisten gefahndet, die verdächtigt werden, Kontakte mit dem in den USA lebenden islamischen Prediger Fethullah Gülen unterhalten zu haben.

 

Eine Gruppe türkischer Militärs hatte in der Nacht zum 16. Juli einen Putschversuch unternommen, der aber scheiterte. Der Umsturzversuch kostete rund 300 Menschen das Leben, es gab knapp 1.500 Verletzte.

 

Ankara hatte den in den USA lebenden oppositionellen türkischen Prediger Fethullah Gülen beschuldigt, den Putsch organisiert zu haben. Gülen wies dies ausdrücklich zurück: „Ich lehne diese Anschuldigungen kategorisch ab“, wurde der Geistliche am Samstag von der Agentur Reuters zitiert.