Im Universitätsklinikum Benjamin Franklin in Steglitz hat ein Unbekannter offenbar einen Arzt angeschossen, wie die Polizei bestätigte. Dann erschoss er sich selbst. Die Polizei ist vor Ort.

 

„Es gab Schüsse im Klinikum in Steglitz. Es geht dabei jedoch nicht um die Geiselnahme oder sowas ähnliches. Die Kollegen sind vor Ort“, teilte eine Polizeisprecherin mit.

 


 

​Der Vorfall ereignete sich nach Polizeiangaben gegen 13 Uhr. Nach B.Z.-Informationen fielen die Schüsse im vierten Stock des Krankenhauses. Das Hauptgebäude werde geräumt, so die B.Z. unter Berufung auf die Polizei. Eine großes Polizeiaufgebot sowie das SEK seien vor Ort.
 


 


 

​Ein Arzt wurde lebensgefährlich verletzt, er befindet sich in intensivmedizinischer Behandlung, wie die Polizei mitteilte. Bei dem Schützen handele es sich angeblich um einen Patienten des Krankenhauses.