58 Prozent der Deutschen können auf einen öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender verzichten, ergibt die jüngste Forsa-Umfrage im Auftrag des Magazins „Stern“. Dabei will die Mehrheit der Befragten keine Rundfunkgebühren zahlen.

 

Während 58 Prozent der Deutschen auf einen Nachrichtensender verzichten könnten, würden 41 Prozent der Bürger die Einrichtung eines Kanals mit News rund um die Uhr begrüßen. Als  Befürworter sind der Umfrage zufolge nur 31 Prozent der Deutschen bereit, dafür auch höhere Rundfunkgebühren in Kauf zu nehmen. 67 Prozent lehnen diese Mehrkosten ab.

 

Laut den Ergebnissen ziehen 73 Prozent der Befragten es vor, den Fernseher einzuschalten, um sich zu informieren. 57 Prozent hören Radio und 52 Prozent bevorzugen Online-Medien. 44 Prozent der Deutschen lesen Tageszeitungen und nur 24 Prozent der Bundesbürger, vor allem die Jüngeren, nutzen die sozialen Netzwerke wie Facebook oder Twitter, um schnell und gut informiert zu werden.

 

Die Forsa Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen ist eines der führenden Markt- und Meinungsforschungsinstitute Deutschlands. Die Organisation wurde 1984 von Manfred Güllner gegründet.