Die Zeit rennt uns nur so davon, genau wie die Wahrheit bezüglich der Berichterstattung zum Terrorismus. Nun ist nicht mehr nur Frankreich betroffen von Anschlägen, sondern auch Deutschland wurde leider Opfer einer verfehlten Politik, die unter dem Deckmantel der angeblichen Toleranz agiert.

 

Plötzlich ist jeder Terrorist kein Terrorist mehr, sondern ein psychisch Kranker. Dann ist es mal wieder ein angeblicher Beziehungstreit und teilweise versucht man diese Terroristen und deren Anschläge zu rechtfertigen, weil sie durchgehend ausgegrenzt würden und die Gesellschaft daran Schuld sei. Hauptsache die Statistiken stimmen, damit sich unsere Regierung mit dem entsprechenden Erfolg schmücken kann. Sie halten uns für wirklich sehr dumm Frau Merkel!

 

Und das Kurioseste daran ist, dass sich die Politiker mehr Sorgen darüber machen, dass Asylanten oder Muslime hierzulande in ein schlechtes Licht gerückt werden könnten und dass Parteien oder Organisationen wie die AfD oder PEGIDA jetzt angeblich Angst und Schrecken verbreiten könnten. Wer auf die Probleme in diesem Land hinweist, wird von den Mainstream-Medien sofort als rechtspopulistisch abgestempelt. Die Feigheit vor dem linken Mainstream hat uns so weit gebracht, dass sich hier Terroristen in die Luft sprengen können.
 
Interessant ist auch, dass die ganzen Islamverbände keine Mahnwachen oder sonst etwas in dieser Art veranstalten. Wo ist hier der öffentliche Aufschrei? Sind Lichterketten plötzlich nicht mehr «in» sondern «out»?
 
Es liegt an uns, dass wir Berichte die wir absichtlich nicht zu sehen bekommen sollen auch verbreiten. Wer uns Dummheit andrehen und verkaufen möchte ist ein schlechter Verkäufer. Und die Quittung dafür gibt es irgendwann für diese unzähligen Lügen – und zwar spätestens bei den nächsten Wahlen.

 

Von Marc Toller