In der syrischen Stadt Hama haben russische Soldaten in einem Flüchtlingszentrum etwa zwei Tonnen Hilfsgüter an Flüchtlinge verteilt.

 

 
Die Pakete enthielten Arzneimittel sowie Konserven, Mehl, Getreide und Fleisch. Etwa 300 Notleidende wurden so versorgt.
 
Das russische Militär sendet regelmäßig Hilfsgüter in zahlreiche syrische Städte, seitdem die von Russland, den USA und der Internationalen Unterstützungsgruppe für Syrien ausgehandelte Feuerpause am 27. Februar in Kraft getreten war.