Großbritannien ist bereit, Atomwaffen zur „Abschreckung» anzuwenden, wie die neue britische Premierministerin Theresa May auf einer Pressekonferenz in Bratislava äußerte.

 

Im Kontext der jüngsten Parlamentsdebatte über das Nuklearpotenzial des Königsreichs fragte ein Journalist des slowakischen Senders TV3 May: „Ist die Premierministerin Großbritanniens bereit, Atomwaffen gegen Russland anzuwenden?»

 

„Tatsächlich fand in der vorigen Woche eine sehr wichtige Abstimmung im Parlament (Großbritanniens — Anm.d.Red.) über die Fortsetzung des Atomprogramms statt. Während der Debatte wurde mir die Frage gestellt, ob ich bereit bin, Atomwaffen zur Abschreckung anzuwenden. Und meine Antwort lautete ‘Ja!'», erwiderte May.

 

Im Endergebnis stimmte das britische Parlament für die Modernisierung des Atomschildes. Nach offiziellen Angaben soll die Maßnahme den Haushalt mehrere Dutzend Milliarden Pfund Sterling kosten, nach inoffiziellen — mehrere Hundert.

 

Im Rahmen des Programmes Trident, das als teuerstes Element der britischen  Streitkräfte gilt, betreibt Großbritannien vier Atom-U-Boote, die nukleare und thermonukleare Sprengkörper tragen.

 

Das Modernisierungsprojekt sieht den Ersatz der U-Boote der Klasse Vanguard durch die neuen der Klasse Successor ab 2030 vor. May hatte zuvor geäußert, dass eine Abkehr von der Modernisierung die nationale Sicherheit des Landes gefährden würde.

 

Die Slowakei leitet seit dem 1.Juli den EU-Rat. Die EU-Länder übernehmen alle sechs Monate der Reihe nach die Präsidentschaft im Europäischen Rat.