Die russische Olympia-Mannschaft muss einen Drei-Stufen-Filter bestehen, um an den Spielen in Rio de Janeiro teilzunehmen, wie IOC-Präsident Thomas Bach am Sonntag in einer Pressekonferenz sagte.

 

„Die Entscheidung des IOC über die Teilnahme der russischen Sportler an den Olympischen Spielen in Rio ist ein Drei-Schritte-Vorgang“, sagte er.

 

Der erste Schritt sei dabei der Filter der internationalen Föderationen. Der zweite bestehe darin, dass das Olympische Komitee Russlands „diejenigen Athleten nicht hinzufügen können wird, die jemals gegen Anti-Doping-Regeln verstoßen hatten“, so Bach.

 

„Der dritte Filter ist die Entscheidung des IOC, die sich auf unabhängige Experten und den CAS stützt. Zurzeit sind wir an der dritten Etappe, wo der IOC gestern beschlossen hat, dieses Recht an eine Gruppe von drei Menschen, Mitglieder des IOC, zu delegieren, die vom Chef der medizinischen Kommission des IOC angeführt werden“, erläuterte er weiter.

 

Zuvor sagte Russlands Sportminister Witali Mutko, dass mit Stand vom 30. Juli 266 russische Sportler zu den Spielen in Rio de Janeiro zugelassen worden seien.

 

Am 24. Juli hatte das Internationale Olympische Komitee (IOC) entgegen gegenteiliger Erwartungen auf die Disqualifizierung der gesamten russischen Olympiamannschaft für die Spiele in Brasilien verzichtet. Die endgültige Entscheidung wurde den internationalen Verbänden in den jeweiligen Sportarten überlassen.