Syrische Rebellen haben nach Angaben des russischen Militärs Wohnviertel von Aleppo mit Giftgas angegriffen und mindestens sieben Menschen getötet. Hinter dem Angriff steckt vermutlich die islamistische Rebellengruppe Harakat Nour al-Din al-Zenki, die die USA der „gemäßigten Opposition“ zurechnen.

 

Giftstoffe seien am Dienstagabend um 19.05 Uhr von Aleppos östlichem Stadtteil Sukkari aus abgeschossen worden, teilte General Sergej Tschwarkow, Chef des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien, am Mittwoch mit. Angegriffen worden seien Wohnviertel im Stadtteil Salah ad-Din.

 

„Im Ergebnis dieses Terroraktes wurden sieben Menschen getötet. 23 weitere Menschen wurden wegen Erstickung und Verätzung der Atemwege in Krankenhäuser gebracht.“ Die russische Seite habe umgehend die USA über die Attacke informiert.