Die „Restauration“ der Beziehungen mit der Türkei und die Situation in Syrien sollen bei dem bevorstehenden Treffen zwischen dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan erörtert werden, sagte der Pressesprecher des russischen Staatschefs, Dmitri Peskow, am Donnerstag.

 

„Es steht ein ernsthafter Meinungsaustausch darüber bevor, in welchem Tempo und in welcher Reihenfolge wir unsere Beziehungen ‚restaurieren‘ sollen. Es gibt aktuelle Fragen der Wirtschaftstätigkeit. Es kann mit Sicherheit vorausgesagt werden, dass ein Meinungsaustausch zu regionalen Problemen, darunter zu Syrien, stattfinden wird“, so Peskow. Ihm zufolge lässt sich die Tagesordnung des Treffens leicht voraussagen.

 

„…Vor dem bekannten Zwischenfall, der Tragödie mit dem russischen Flugzeug, waren Russland und die Türkei durch vorangetriebene Partnerbeziehungen miteinander verbunden. Es wurde an einem ganzen Themenkreis der handelswirtschaftlichen und der Investitionskooperation gearbeitet. Es wurde ein inhaltsreicher politischer Dialog geführt“, so Peskow.