Ein Reporter-Team des arabischen Senders „Al Jazeera“, ist bei Dreharbeiten in Aleppo unter einen Artillerie-Beschuss geraten. Sie haben an Positionen der Terroristen im Süden von Aleppo eine Reportage gedreht. Die Bilder des Vorfalls sind jetzt im Internet erschienen.

 

Die Aufnahmen zeigen, wie während der Dreharbeiten ein Artilleriegeschoss neben dem Journalisten Milad Fadhel und dem Kameramann Mohamed Kheir Elhek explodiert. Nach Angaben des Senders erlitten die Journalisten keine schweren Verletzungen.

 

Die syrische Stadt Aleppo, die sich teilweise unter Kontrolle der Terroristen befindet, wurde durch die syrischen Regierungstruppen blockiert. Vor einigen Tagen haben die Rebellen eine Chemieattacke auf Wohnviertel der Stadt verübt. Dabei kamen mindestens sieben Menschen ums Leben. Russland und die syrische Armee führen in der Stadt eine humanitäre Aktion durch. Die Bevölkerung wird aus der Stadt gerettet.