Bundeskanzlerin Angela Merkel hat laut einer Umfrage nach den jüngsten Terroranschlägen wieder deutlich an Rückhalt in der Bevölkerung verloren, schreibt Sputniknews.

 

4bk8ffbc7833b4bkvm_800C450
© EPA/WOLFGANG KUMM

 

In dem am gleichen Tag veröffentlichten ARD-„Deutschlandtrend“ büßt die CDU-Vorsitzende bei der Zustimmung für ihre Politik im Vergleich zum Vormonat 12 Punkte auf 47 Prozent ein.

 

«Bundeskanzlerin Angela Merkel hat laut einer Umfrage deutlich an Zuspruch in der Bevölkerung verloren. Die CDU-Vorsitzende kam im ARD-Deutschlandtrend auf nur noch 47 Prozent Zustimmung. Das sind zwölf Punkte weniger als im Vormonat und der zweitschlechteste Wert in dieser Legislaturperiode nach Februar 2016 (46 Prozent)», schreibt die Zeit.

 

«Auch die Zustimmung zu Merkels Flüchtlingspolitik ist so niedrig wie nie zuvor. Laut der Umfrage sind 65 Prozent der Befragten damit unzufrieden. Das ist der geringste Wert, seit diese Frage erstmals im Oktober 2015 gestellt wurde.»

 
Das ist der zweitschlechteste Wert in dieser Legislaturperiode, nach 46 Prozent Zustimmung im Februar 2016.

 

Im Juli hatte Merkel im „Deutschlandtrend“ einen deutlichen Ansehenszuwachs verzeichnet. Vor einem Monat waren 59 Prozent der Bundesbürger mit ihrer Arbeit zufrieden, das war ein Anstieg um neun Prozentpunkte auf ihren besten Wert seit September 2015, hieß es in dem Beitrag.

 

Nach den islamistisch motivierten Anschlägen in Ansbach und Würzburg fürchten 76 Prozent der Deutschen, dass es in nächster Zeit auch Anschläge in Deutschland geben wird. Das sind neun Prozentpunkte mehr als im April. Trotzdem sind 55 Prozent der Befragten der Auffassung, dass das Land alles in allem gut gegen terroristische Angriffe geschützt ist. 41 Prozent der Befragten meiden große Menschenansammlungen etwa in Flughäfen, Bahnhöfen und bei Großveranstaltungen, 58 Prozent tun dies nicht.