Dem türkischen Außenminister Cavusoglu zufolge sind die meisten Medien in Deutschland in ihrer Berichterstattung nicht frei, und würden fremdgesteuert, berichtet das Portal DWN. Wer die Kontrolle ausübe, sagte Cavusoglu nicht.

 

65635623_lay-1 (1)

 

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat deutschen Medien vorgeworfen, fremdgesteuert gegen die Türkei und ihren Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan Stimmung zu machen, berichtet die dpa.

 

„In den meisten europäischen Ländern sind die Medien nicht frei. Vor allem in Deutschland sind sie überhaupt nicht frei“, sagte Cavusoglu am Freitag dem regierungsnahen Sender TGRT.

 

„Sie werden alle vollständig von einem Kontrollmechanismus geleitet.“ Cavusoglu machte keine Angaben dazu, wer diese Kontrolle ausübt. Er sagte lediglich, dass alle Medien in gleichem Maße „gegen die Türkei und unseren Präsidenten berichten, ist kein Zufall, das wissen wir“.