Im ersten Halbjahr 2016 haben insgesamt 765 Ausländer in Tschechien Asylanträge eingereicht, wobei fast 50 Prozent von ihnen Ukrainer und Iraker sind. Das teilte das Internet-Portal Parlamentní Listy unter Verweis auf das Innenministerium mit.

 

„Auf ukrainische Bürger entfällt schon seit langem der Löwenteil der Asylsuchenden in Tschechien. Seit Jahresbeginn haben 246 Ukrainer Asylanträge gestellt, das sind 134 weniger, als im gleichen Vorjahreszeitraum. Von irakischen Bürgern wurden 131 Anträge angenommen“, heißt es in der Mitteilung.

 

Ihnen folgen Christen aus China (64 Personen), Kubaner (40), Syrer und Vietnamesen (je 30). In den ersten sechs Monaten 2016 haben bereits 131 Ausländer Asylrecht erhalten.