Angela Merkel geht bekanntlich zum Lachen in den Keller, und so sind auch derzeit ihre Umfragewerte. Allerdings sind die offiziellen Zahlen doch sehr frisiert. Mit dem «wir schaffen das» gewinnt man heute keine Stimmen mehr, außer negative natürlich, und daran ist Angela Merkel, unsere «Mutti» am besten.

wir-schaffen-das-1

 

 

Aber zum Anfang zurück, wie ist es überhaupt dazu gekommen? Die Frage ist auch ob es überhaupt einmal anders war als heute? Was versucht man uns hier zu erzählen? Ich möchte einmal einige große Medien aufzeigen und was für Titelseiten sie uns durchgehend präsentieren.

 

20.07.07: Das Hamburger Abendblatt schreibt:

 

«Merkel ist so beliebt wie nie»

 

17.05.2010: Die Süddeutsche Zeitung schreibt:

 

«Merkel ist so beliebt wie nie!»

 

05. September 2012: Der Stern schreibt:

 

«Warum Merkel so beliebt ist!»

 

30.07.2014: Das Handelsblatt schreibt:

 

«Angela Merkel beliebt wie nie!»

 

09. März 2016: Huffington Post schreibt:

«Beliebt wie lange nicht: Jeder zweite würde Merkel als Kanzlerin wählen!»

 

08.07.2016: Focus Online schreibt:

 

«Darum ist Merkel so beliebt wie lange nicht mehr!»

 

Dies ist nur ein kleiner Teil von Schlagzeilen was man uns hierzulande durchgehend andrehen möchte. Große Medienportale haben solche Titelseiten bis zum geht nicht mehr verbreitet. Und sie haben nicht damit aufgehört, es geht noch immer weiter. Was möchte man uns hier verkaufen, selbst ein billiger Staubsaugervertreter der an Ihrer Haustüre klingelt, erzählt Ihnen mehr Wahrheiten als diese Zeitungen.

 

Angelika Merkel hat sich besonders durch die derzeitige Flüchtlingskrise in das Abseits geschossen. Sie leugnet weiterhin Fehler ihrerseits und versucht Lösungsansätze anzubieten, die keiner kaufen möchte. Zu der Flüchtlingskrise gehört aber auch dass Angela Merkel sich von Recep Tayyip Erdoğan öffentlich vorführen lässt. Die Bundeskanzlerin vertritt im Ausland ja nicht nur die deutsche Regierung, sondern auch das deutsche Volk. Und das macht die ganze Sache so blamierend.

 

Es sind aber nicht nur die Flüchtlingszahlen welche Frau Merkels Umfragewerte in den Keller fallen lassen, sondern auch die Politik mit Russland. Sie tanzt so wie es die USA möchte. Deshalb wird Putin als Aggresor dargestellt, teilweise als Diktator/Imperator der die halbe Welt übernehmen möchte. Man behauptet Putin möchte einen Krieg in Europa führen wie zum Beispiel in diesem Artikel:

 

мсььсмьтап
huffingtonpost.de

 

 

Ich zitiere:

 

“Zufall, Leichtsinn, Provokation”: Warum Putin bald einen neuen Krieg in Europa führen könnte.»

 

Das ganze hat sich zu einer üblen und billigen Propaganda entwickelt. Den Deutschen, und auch immer mehr Europäern und Menschen in vielen anderen Ländern dieser Welt, wird immer mehr bewusst das uns die Medien anlügen, und das «Mutti» eine Marionette der USA ist. Frau Merkel, so wie die BILD-Zeitung oder oben im Beispiel die Huffington Post, sollte weniger STAR WARS ansehen mit ihren Diktatoren, und all die weiteren Bezeichnungen für Herrn Putin, sonst wird daraus ein DAS WAR’S!

 

Und seit einigen Tagen geht es wieder weiter, wir werden wieder mit neuen Schlagzeilen beworfen. Aber diesmal geht es in die andere Richtung, denn die Umfragewerte stürzen nach unten.

 

Ich zitiere aus einem Artikel von Focus online:

 

«Die Union befindet sich seit Beginn der Flüchtlingskrise in Wahlumfragen im freien Fall. Neuster Tiefpunkt in dieser Woche: 34 Prozent. Das sind 7,5 Prozent weniger als bei der Bundestagswahl. Wann wird diese Entwicklung für Kanzlerin Angela Merkel gefährlich?»

 

und weiter:

 

«Der neue Insa-Wahltrend zeigt: Angela Merkels Union käme nur noch auf 34 Prozent, wenn diesen Sonntag Bundestagswahl wäre. Damit hat sie seit September 2013 acht Prozent verloren. Ein Parteienexperte ist sicher: Die Flüchtlingskrise kann Merkel bald die Kanzlerschaft kosten.»

 

Zitat Ende!

 

Aber diese Zahlen passen einfach nicht. Und wenn man über Putin so hetzen kann, und über das russische Volk, dann kann man auch ganz leicht solche Zahlen fälschen. In YouTube gibt es immer mehr Videos die zeigen wie es um Angela Merkel steht. Hier ein Beispiel:

 

 

Und genau solche Videos gibt es zu hunderten in YouTube, Facebook und anderen sozialen Netzwerken oder Videoportalen. Das was man uns in den 20:00 Uhr Nachrichten verkaufen möchte, passt einfach nicht mit diesen Bildern und Videos überein. Unsere Bundeskanzlerin ist nicht beliebt, und das wird sie auch weiterhin nicht bleiben. Das einzige was sie macht ist nicht, das wir es schaffen, sondern «wir schaffen uns ab» wie es Thilo Sarrazin schon so schön geschrieben hat.

Und deshalb liegt es auch an uns weiterhin die Bürger, die vielleicht kein Internet haben, aufzuklären und ihnen auch andere Fakten zukommen zu lassen, damit immer mehr sehen das kann nicht stimmen.

 

 

Von Marc Toller

 

Quellen:

1. Hamburger Abendblatt

2. Süddeutsche Zeitung

3. Handesblatt

4. Stern

5. Huffington Post

6. Focus

7. Zitate aus Focus Online