Der Anruf des russischen Präsidenten Wladimir Putin direkt nach dem Putschversuch in der Türkei hat den türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan sehr erfreut, wie dieser zum Auftakt des heutigen Treffens mit Putin in Sankt Petersburg sagte.

 

312024709

 

„Ihr Anruf direkt nach dem Putschversuch hat mich, meine Kollegen und unser Volk sehr erfreut. Wie sehr unser Volk gegen ähnliche Staatsstreichversuche ist und für Demokratie auftritt, hat die demokratische Kundgebung vom Sonntag deutlich gezeigt“, so Erdogan.

 

Der russische Staatschef war eigenen Angaben zufolge einer der ersten gewesen, der Erdogan in jener Nacht anrief, um sein Mitgefühl angesichts der „zahlreichen Opfer sowohl unter der Zivilbevölkerung als auch unter den Ordnungshütern“ auszusprechen sowie dem Land eine baldige Wiederherstellung der Verfassungsordnung und Stabilität zu wünschen.

 

„In der Region erwartet man viel von uns, politisch gesehen“, fügte der türkische Präsident hinzu. „Ich glaube daran, dass unsere Zusammenarbeit viel zur Lösung der Probleme in der Region beitragen wird“.

Des weiteren dankte Erdogan Putin dafür, dass dieser Zeit für das Treffen gefunden und die türkische Delegation bei sich empfangen hat.

 

In der Nacht zum 16. Juli wurde in der Türkei ein Putschversuch unternommen, den die Behörden schnell unterdrückten. Jüngsten Angaben zufolge sollen bei den Zusammenstößen, deren Zentren Istanbul und Ankara waren, 246 türkische Bürger, die Putschisten nicht mitgerechnet, den Tod gefunden und mehr als 2100 Menschen Verletzungen erlitten haben. Medienberichten zufolge haben nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei rund 60.000 Menschen ihre Arbeit verloren. Betroffen seien Militärs, Polizisten, Richter, Mitarbeiter von Bildungseinrichtungen sowie Staatsbedienstete.