Mit einer Reise nach Sankt Petersburg und einem Treffen mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin will der türkische Präsident ein Zeichen für das Ende der bilateralen Krise setzen.
 
Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan reist heute zu Gesprächen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin nach Sankt Petersburg. Der Besuch soll die monatelange Krise zwischen beiden Ländern beenden. Sie war durch den Abschuss eines russischen Kampfflugzeugs im Grenzgebiet zu Syrien durch das türkische Militär ausgelöst worden. Erdogan selbst bezeichnet diesen Besuch als «historischen Neuanfang».

 

Moskau verhängte daraufhin Sanktionen, die vor allem den Tourismusbereich trafen. Im Juni entschuldigte Erdogan sich schließlich für den Abschuss. Seit dem Putschversuch vor einigen Wochen jedoch verbessern sich die bilateralen Beziehungen sukzessive.

 

Quelle: Contra Magazin