Russland hat den Teilnehmerstaaten des International Meeting on Counterterrorism (IMCT) vorgeschlagen, die Internationale Anti-Terror-Datenbank des FSB zu nutzen, sagte der stellvertretende Direktor des Departements für neue Herausforderungen und Bedrohungen beim russischen Außenministerium, Dmitri Feoktistow, in einem Sputnik-Interview.

 

Das IMCT wurde unter dem Motto „Widerstand gegen die Fortbewegung von Terroristen über Grenzen“ ins Leben gerufen. Das Treffen wird auf der indonesischen Insel Bali abgehalten.

 

„Im Kontext der ausländischen Terroristen haben wir den Staaten der Region vorgeschlagen, sich der Internationalen Terror-Datenbank anzuschließen, die der russische FSB bereits erstellt hatte“, sagte der Diplomat. Mitglieder der Datenbank sind ihm zufolge derzeit 29 Staaten und mehrere internationale Organisationen, einschließlich der Uno, darunter und die Teilnehmer des Bali-Treffens – Vietnam, China, die Niederlande und die Türkei.

 

„Die Bedeutung dieser Bank besteht darin, dass sie offene und geschlossene Segmente enthält und es eine Software gibt, mit deren Hilfe Informationen über ausländische Terroristen, insbesondere über ihre Bewegungen, praktisch online ausgetauscht werden können“, hob der Gesprächspartner der Agentur hervor.

Zuvor wurde berichtet, dass der indonesische Minister und Koordinator für Politik und Sicherheit, Wiranto, in seiner IMCT-Eröffnungsrede die Notwendigkeit der Nutzung von modernen elektronischen Technologien im Anti-Terror-Kampf betont habe.

 

„Während des Treffens auf Bali hat Russland zudem von seiner Hilfe für die Staaten Südostasiens beim Widerstand gegen den Terrorismus im Großen gesprochen, darunter von Schulungskursen für Mitarbeiter der Sicherheitsdienste der ASEAN-Staaten, bei der sie Methoden des Widerstandes gegen terroristische und extremistische Tätigkeiten sowie gegen die Terrorfinanzierung lernen“, hob Feoktistow hervor.

Diese Kurse werden auf Basis des Innenministeriums und des Inlandsgeheimdienstes FSB unter Koordination des russischen Außenministeriums abgehalten. 150 Personen haben ihm zufolge diese Kurse bereits absolviert. Am IMCT nehmen mehr als 200 hochrangige Beamte und Spezialisten aus 20 Ländern der Welt teil, darunter aus Russland, Australien, Belgien, Großbritannien, Indien, China, den USA, der Türkei und Frankreich sowie die drei internationalen Organisationen Uno, Interpol und die Wirtschaftsgemeinschaft Südostasiatischer Staaten (ASEAN). Sie nehmen auf Bali außerdem an der Arbeit des parallel verlaufenden Zweiten Regionalgipfels zum Widerstand gegen die Terrorfinanzierung teil.