Die russische Schwarzmeerflotte hat am Donnerstag eine Übung begonnen, bei der der Schutz vor Sabotageakten unter Wasser trainiert werden soll.

 

flot800_d_850

 

Beim dreitätigen Training würden zehn Kampf- und Versorgungsschiffe sowie  Hubschrauber des Typs Mi-8 und Ka-27PS zum Einsatz kommen, teilte das russische Verteidigungsministerium mit.

 

„In der Zeit vom 11. bis 13. August finden in den Marineübungsgebieten der Schwarzmeerflotte Manöver zu speziellen Arten der Gewährleistung der Aktivitäten der Seestreitkräfte statt, bei denen die Organisation der Verteidigung gegen Unterwasser-Sabotageakte, die navigationstechnische, hydrographische und hydrometeorologische Sicherstellung, der Kampf gegen Minen sowie Such- und Rettungsoperationen geübt werden sollen“, hieß es.

 

Im Zuge einer Episode soll die  Abwehr von Taucherangriffen gegen Basen der Schwarzmeerflotte trainiert werden. Außerdem soll Minensuche simuliert werden.