Die italienische Zeitung „Imola Oggi“ hält die Entscheidung des Internationalen Paralympischen Komitees, die russische Mannschaft von den Paralympics in Rio auszuschließen, für «beschämend» und «unadäquat», und den Chef von Komitee, Philip Kreyvena, für inkompetent.

 

russia-change

 

Aus diesem Grund hat ein Internet-Portal eine Petition gestartet, das das Recht auf Rückkehr von Russen an Wettbewerben teilzunehmen fordert.

 

„Imola Oggi“ hält das Verhalten des IPC und die Erklärungen seines unzureichenden Leiters, Philip Craven, für schändlich und startet Petition für die Zulassung von russischen Athleten bei den Paralympics», steht auf der Website von „Imola Oggi“.

 

«Der Kalte Krieg des Westens gegen Russland, der zu den westlichen Ländern selbst oft sehr schädlich ist, hat viele Erscheinungen, von denen einige wirklich ekelhaft sind, obwohl zumindest Sport auserhalb von Hass, Wirtschaftskrieg und Schmutz in der internationalen Politik weg bleiben sollte», schreibt die Zeitung.

 

„Imola Oggi“ schreibt, dass die Entscheidung des IPC offensichtlich politischer Charakter trage, und «völlig unadäquat» sei. Der Leiter des Komitees, Philip Craven, zeigte damit seine «mangelnde Professionalität», so die Zeitung.