Am Donnerstagnachmittag haben die syrische Armee und die russische Luftwaffe damit begonnen, die islamistischen Söldner in Aleppo aus vier Richtungen anzugreifen, schreibt das Portal DWN.

 

KARTE-ALEPPO-895x565

 

Die syrische Armee hat am Donnerstagnachmittag damit begonnen, aus vier Richtungen gegen Stellungen der islamistischen Söldner in Südwest-Aleppo vorzurücken. Die Armee wird in diesem Gegenschlag von der russischen Luftwaffe unterstützt, berichtet das militärische Analyseportal South Front.

 

Zuvor hatte das russische Verteidigungsministerium gemeldet, dass die Lage im Südwesten von Aleppo „besorgniserregend“ sei. Es hätten sich etwa 7.000 Söldner versammelt, um eine Großoffensive zu starten. Die Söldner seien ausgestattet mit Panzern, Schützenpanzern, Artillerie und gepanzerten Fahrzeugen mit montierten Waffen und Kanonen. Offenbar wollen die Russen und Syrer verhindern, dass die Söldner im Syrien-Konflikt mit ihrer Mobilisierung fortfahren.