Russische Bomber Tu-22M3 sind auf dem iranischen Flughafen Hamedan angekommen, um von dort aus Luftschläge gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS, auch Daesh) in Syrien zu fliegen, wie der TV-Sender „Vesti“ berichtet.

 


 

Der Einsatz der Bomber und Kampfjets vom iranischen Territorium aus bringt den russischen Luftstreitkräften eine Reihe von Vorteilen: Das Militärabkommen mit Teheran werde die Überflugzeit um 60 Prozent verkürzen, hieß es.
 

Derzeit fliegen die Tu-22M3-Maschienen ihre Einsätze in Syrien von Nordossetien aus, da der Militärstützpunkt Hmeimim ungeeignet für diesen Bomber-Typ ist. Der Tu-22M3 ist einer der größte Langstreckenbomber der Welt.
 

Die genaue Zahl der russischen Maschinen auf Hamedan wurde zunächst nicht bekannt gegeben.