In der Ostukraine war der Juli der gewalttätigste Monat seit einem Jahr. Es gab es 73 zivile Opfer, davon wurden 11 getötet. Artilleriebeschuss und Landminen waren die Hauptursachen. RT zeigt die neuesten Bilder aus dem Konfliktgebiet und spricht mit verwundeten Zivilisten. Die Vereinten Nationen schätzen, dass seit Beginn des Konflikts 2014 über 2.000 Zivilisten getötet wurden.