Im Ural und in Westsibirien hat eine Übung der operativ-taktischen Luftwaffe des Zentralen Militärbezirks begonnen, wie russische Medien unter Verweis auf den Pressedienst des zuständigen Militärbezirks melden.

 

„Die Crews der Überschall-Abfangjäger MiG-31 und der taktischen Bomber Su-24 der Fliegerregimente wurden alarmiert und im Rahmen der gemeinsamen Übung der Luftwaffe und der Fliegerabwehrtruppen des Zentralen Militärbezirks in das Gebiet Perm verlegt“, heißt es in der Mitteilung.

 

Die Piloten sollen demnach während der Übung einen „massiven Raketenangriff aus der Luft“ abwehren und dabei ihre Bomber Su-24 vor „gegnerischen Luftangriffen“ schützen. Ein MiG-31-Fliegerregiment wird den Gegner „spielen“.

 

Laut dem Pressedienst nehmen an der Übung etwa 100 Personen und 16 Flugzeuge teil.

 

Das Training soll insgesamt einen Monat dauern, danach sollen die beteiligten Flieger auf den Militärflugplatz Domna in Transbaikalien verlegt werden, um dort das Abfeuern nicht lenkbarer Raketen gegen Bodenziele zu trainieren.