Geht es nach Grünen-Politiker Jürgen Trittin, soll die deutsche Bundesregierung den Flüchtlingsdeal mit der Türkei überdenken. Denn Ankara habe eine Mitschuld an der Flüchtlingskrise.
 

Jürgen Trittin fordert ein Umdenken der Bundesregierung im Bezug auf den Flüchtlingsdeal mit der Türkei. Die Türkei könne das Flüchtlings-Problem nicht lösen, sagte der Grünen-Politiker im «Deutschlandfunk». Die Türkei sei ein Teil des Problems, welches weitere Flüchtlinge erzeugen würde.

 

Da die Türkei lange Zeit Durchgangsland für Waffen- und Ölschmuggel in jeweils unterschiedlichen Richtungen für islamistische Gruppierungen in Syrien gewesen sei, habe sie «eine Mitverantwortung dafür, dass wir dieses gigantische Flüchtlingsproblem aus Syrien und dem Irak haben». Auf der anderen Seite sei die Türkei auch notwendig für eine Lösung des Konflikts:

 

«Es wird mit dem Krieg in Syrien kein Ende geben, ohne die Türkei genauso wenig, wie es kein Ende geben wird ohne den syrischen Machthaber Assad», so der Grünen-Außenpolitiker weiter.

 

 

Quelle: Contra Magazin