Russische Kampfflugzeuge SU-34, die auf dem iranischen Stützpunkt Hamadan stationiert waren, haben mehrere IS-Stellungen in der syrischen Provinz Deir ez-Zor bombardiert, wie das russische Verteidigungsministerium am Mittwoch meldet.

 

Bei dem Angriff wurden zwei Kommandopunkte, große Trainingslager der Terroristen und 150 Kämpfer vernichtet. Unter den Terroristen habe es Auslandssöldlinge gegeben, hieß es.