Russische Kriegsschiffe haben aus dem Mittelmeer drei Kalibr-Raketen auf Ziele der Al-Nusra-Front abgefeuert, teilte das russische Verteidigungsministerium am Freitag mit.

 

 

Um die Sicherheit der örtlichen Einwohner zu gewährleisten, sei der Flug der Raketen über unbesiedelten Territorien erfolgt.

 

Durch den Abschuss der drei Kalibr-Raketen seien eine Kommandostelle und eine Basis der Terroristen, eine Munitionsfabrik und ein großes Waffenlager in der Provinz von Aleppo zerstört worden.

 

Die Kalibr-Raketen wurden erstmals für den Angriff auf die IS-Stellungen in Syrien am 7. Oktober genutzt. Damals haben die Schiffe der Kaspi-Flottille 26 Raketen abgefeuert.