Bei einer neuen Angriffswelle vom Iran aus haben russische Bomber mindestens 150 IS-Terroristen neutralisiert. Russland ist die erste ausländische Militärmacht seit dem zweiten Weltkrieg, die iranischen Boden betreten darf. Trotz der offensichtlichen Wirksamkeit der Kooperation macht die Kritik der US-Regierung Schlagzeilen. Die USA werfen Moskau den Bruch internationaler UN-Resolutionen vor, was Russland kategorisch verneint. RT-Reporterin Lizzie Phelan berichtet aus Damaskus.